Hallo ihr Lieben!
Ich hatte ja kürzlich davon berichtet, dass ich im November bei einer Reportage zum Thema Cyborgs mitgewirkt habe. Die Produktion neigt sich so langsam dem Ende zu und wird am 30.1. (mit Wiederholung am darauffolgenden Tag) unter dem Namen Maschinenmenschen im ARD ausgestrahlt. Im Rahmen dessen werde ich bei einem Pre-Screening am 26.1. an einer Podiumsdiskussion im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden zugegen sein und an der Seite von Luisa Wawrzinek, Prof. Dr. Berthold Meyer, Dr. Dierk Spreen sowie Alexander Krützfeld eruieren, inwiefern die Verschmelzung von Mensch und Technik eigentlich unter die Haut gehen sollte, wo Vorzüge und Nachteile zu finden sind und inwiefern wir eigentlich voraussehen können, in welche Richtung sich dies alles wenden wird.

Falls ihr auch Interesse daran habt, euch das mal genauer anzuhören und eventuell vorab in den Film hineinschnuppern wollt, dann kommt doch vorbei! Ich bin schon ganz gespannt.

Hier geht’s zum Event.

Danke Neuss, du warst gut zu mir! 2016 hat in dir einen wunderbaren Abschluss gefunden. Danke für mehrere hundert Piercings, dass ich nach und dank dir mein Neometal-Displey wieder neu aufstocken muss, danke für Umarmungen glücklicher Kunden, dafür, dass ich für nichts Zeit außer Kaffee hatte und dafür, dass ihr mich mit so offenen Armen empfangen und willkommenfühlen lassen habt.

Wir sehen uns dann im März wieder! Bis dahin sind die nächsten Pläne schon dabei geschmiedet zu werden – bald kommt dann auch die Liste der 2017er Guestspots.

Für Termine in Berlin bin ich aber auch jetzt schon offen – einfach eine Nachricht an hika_k_bodypiercing@yahoo.de versenden und zack, ab gehts!

15781450_1134627489986769_2312560578590849198_n

Hallo, ihr Lieben!

Nachdem die letzten zwei Wochen im Edo Tattoo so supergeschäftig waren wollte ich ein paar  Eindrücke der schönsten (und von Ruhe begleiteten… meistens kam ich ja leider gar nicht dazu Fotos zu machen 😦 ) Arbeiten hier hinterlassen. Viel Spaß damit!

Jahresabschlussguestspot

Aloha ihr Lieben! Ich bin jetzt seit einer Woche im wunderschönen Neuss (wer das nicht kennt: das liegt ca 30 Minuten von Düsseldorf entfernt) und helfe im Edo Tattoo aus. Bisher kam ich eigentlich nicht recht dazu, mich viel um meine social media Tätigkeiten zu kümmern, da ich ziemlich geschäftig gehalten wurde – dafür schon einmal Danke an alle Beteiligten!

Jedenfalls könnt ihr mich noch bis zum 30.12.2016 im Edo Tattoo in der Further Straße antreffen – und ich habe auch etwas ganz Besonderes dabei! Am Donnerstag kam endlich endlich meine Neometalbestellung an! Die ist jetzt leider ein wenig reduziert, da beliebt und verkauft, dafür habe ich aber noch ein paar hübsche Anatometal- und LeRoi-Goldstückchen (im wahrsten Sinne des Wortes) als „Lückenfüller“ eingesetzt.

Und ist ja auch bald Weihnachten.

tumblr_oidufscyl31rfs1jzo1_1280

Einen wunderschönen Nachmittag ihr Lieben!

Ich bin mittlerweile wieder im schönen Berlin angekommen und bin langsam dabei, wieder Termine zu vereinbaren und mich um meinen Kundenstamm in der Heimat zu kümmern. Bis Ende Dezember/Januar werde ich hier bleiben und höchstens mal hier, mal dort nen sehr kurzen Guestspot machen, bevor es dann wieder losgeht – gerade wird der Kalender langsam gefüllt und geplant wo es denn im nächsten Jahr so hingehen soll.

Ich habe kürzlich bei einem Projekt zum Thema Spaßcyborgs mitgewirkt – genaueres werde ich innerhalb der nächsten Wochen verlauten lassen, inklusive dessen, wo ihr euch das dann auch anschauen könnt – und bin im Vorfeld über zwei Veröffentlichungen betreffs der von mir geschaffenen Cyborgs gestoßen.

Das eine ist ein -doch nun schon etwas älterer, aber gar nicht mal in seiner Aktualität abgelaufener Beitrag der Zeit über Rin, der ich ja nun mittlerweile drei RFID-Chips sowie einen Magneten gesetzt habe.

Das Andere ist ein kleiner Ausschnitt aus Style Duell, bei dem Dachi (die übrigens einen wahnsinnig spannenden Vlog führt) den Magneten, den ich ihr vor drei Jahren eingesetzt hatte in der von ihr gedachten Funktion vorführt – als Nadelkissen.

Den Beitrag vom fluter, in dem ich auch ein wenig über NFC-Chips spreche und einen Magneten einsetze verlinke ich euch dann auch gleich noch einmal, wenn wir schon dabei sind – fast zwei  Jahre ist es jetzt schon her, die Zeit vergeht wie im Flug!

Hallo ihr Lieben!

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich a noch gar keine Bilder von meinem Guestspot im Lost World gepostet habe, daher jetzt – besser spät als nie – einmal das Statusupdate der Narbe, die ich Sushii im August verpasst habe – schön klar und glücklich verheilt, alles so Wabi-Sabi als nur möglich – sowie das frische big Labret seiner Verlobten, das ich ihr zu verpassen die Ehre hatte ❤

IMG_0331IMG_0312

Gorey new year!

Und die Zeit ist wieder einmal einfach nur dahingeflogen…. Ich hoffe euer Jahr war ebenso ereignisreich und aufregend wie mir meines zumindest vorkam.

Mittlerweile haben mich auch die Bilder von unserem Auftritt bei der Electric Sideshow im November erreicht – was mich zugegebenermaßen auf unseren Auftritt am 12.2. im Ungdomshuset in Kopenhagen vorfreudig stimmt. Ja, wir werden bei einem Festival um Valentinstag herum auftreten – falls ihr also noch nicht wisst, was ihr mit euren Schätzchen anstellen sollt um diesen Tag des Konsums zu zelebrieren, dann bucht doch jetzt eure Flugtickets und schneit vorbei!Electric Sideshow Vol.2

 

Weiterhin möchte ich an dieser Stelle ankündigen, dass ich von nun an nur noch auf Termin oder bei Guestspots pierce, da ich zu Weihnachten alle Brücken abgebrochen habe, um 2016 mehr der Kreativität und dem fortbildungstechnischen Selbststudium zu widmen. Das bedeutet nicht, dass es gar nicht mehr möglich wäre sich von mir piercen zu lassen – im Januar sogar noch mal im Raum Gotha/ Erfurt/ Jena /Arnstadt sowie Bottrop – nur eben dass ihr mich dafür vorab kontaktieren und was ausmachen müsstet. Falls also Interesse besteht – einfach eine email an hika_k_bodypiercing@yahoo.de schicken

Vielleicht – ja vielleicht hilft mir diese zusätzliche Freizeit ja sogar dabei endlich mal diesen Blog zu pflegen.

 

 

Tattoo Convention & Guestspots

Wir waren letztes Wochenende übrigens produktiv, effektiv und haben sowieso für gutes Karma gesorgt.

11794568_379438282253011_363655409400626367_o

Die internationale Tattoo Convention in Berlin endete für uns mit der nervenaufreibenden und umso spannenderen Aufgabe, mindestens 103 Microdermals innerhalb einer Sitzung in die Haut von einer Person zu setzen, um den momntanen Weltrekord zu brechen. Umso wichtiger: für jeden erfolgreich gesetzten Microdermal sollten 100 € an die Kinderkrebshilfe gespendet werden. Das war dann auch der endgültige Ansporn – ja, wir können nicht ablehnen, wir sind dabei!
Es war harte Arbeit, aber Hand in Hand haben Tim und ich es geschafft – 107 Microdermals wurden gesetzt, der Weltrekord gebrochen und ein Spende von 10700 Euro erreicht!
Vielen Dank für dieses wunderbare Erlebnis!

11017672_1038172029528340_6673643107933663012_o

11838800_1036914262987450_6052732334087583822_o

Und Magneto war natürlich auch dabei – er war sogar so nett uns seinn Stand zu überlassen, damit wir Platz zum Arbeiten hatten.

Was gibt es sonst so…. Oh! Wie ihr wisst bin ich ja Studentin der Philosophie, und da sich das Semester nun so langsam zum Ende neigt sitze ich gerade an meiner Bachelorarbeit. Da meine Universität sich in Erfurt befindet werde ich die Woche vom 25.-31.August dort verbringen, um diese zu Ende zu bringen. In diesem Zeitraum werde ich auch Termine im Lost World Tattoo in Arnstadt annehmen, also alles Mögliche an Bodyhacking, Piercing,etc anbieten. Ich freue mich schon von euch zu hören! Ich werde auch einige der Schmuckstücke, die ich auf der APP-Conference in Las Vegas gekauft habe mit mir führen.

Termine können vereinbart werden über hika_k_bodypiercing@yahoo.de

Back to Berlin, Terminvereinbarungen

Whoop-whoop!
Nur noch wenige Stunden, und ich bin zurück in Berlin und wieder für alle meine Kunden da! Ich bin jetzt schon vorfreudig , was die anstehendem Projekte angeht, und werde euch so gut mir möglich ist auf dem Laufenden halten.
Da ich im Juli in fünf verschiedenen Locations arbeiten werde, empfehle ich jedem der vorbeikommen möchte, vorab für die infragekommenden Daten an hika_k_bodypiercing@yahoo.com zu schreiben oder mich unter facebook.com/pain.couture zu kontaktieren.
Ansonsten könnt ihr mich übrigens auch im August (zumindest abends) auf der Tattooconvention in Berlin anzutreffen – ich habe die Ehre, mit meinem Lieblings-Tim ein Seminar zum Thema Grundzüge des Piercens abzuhalten, welches Hygiene im Studio, Informationen und Risiken zu allen Piercings und auch Dermal Anchors, das Abwägen verschiedener Techniken und Praxisbeobachtung (was gerade in schwächer frequentierten Studios häufig während der „Ausbildung“ zu kurz kommt, gerade was ungewöhnliche Piercings anbelangt) beobachtet. Das ganze wird fünf Tage lang über jeweils sieben Stunden gehen und einer der intensivsten mir bekannten Aufbau- und Begleitkurse sein – ich als kleiner Nerd bin jetzt schon ganz vorfreudig, das vorzubereiten!

Weiterhin plane ich gerade eine Minitour durch Bayern und österreich – diejenigen, die in der Gegend (oder eben auf meinem Weg von Berlin aus dahin) leben und schon immer einen Magneten, NFC- oder RFID-Chip implantiert bekommen wollten, oder Interesse an anderen Projekten haben können mich gerne unter hika_k_bodypiercing@yahoo.de oder http://facebook.com/pain.couture erreichen.
FB_IMG_1435809700169

Projects, Art, Thoughts

Hallo ihr Lieben, Wundervollen! Ein wenig verspätet wünsche ich euch allen ein frohes neues und vor allem: gesundes Jahr. Ich hoffe ihr habt gut in 2015 hineingefeiert, alten Ballast und Sorgen hinter euch gelassen und Kreativität, Inspiration und den Mut, alle eure Ziele umzusetzen mitgenommen.
Die letzten Wochen von 2014 haben mich ziemlich nachdenklich gestimmt, da ich in diesem Jahr einfach soviel erlebt, soviele Menschen und Orte kennengelernt, auf sovielen Hochzeiten getanzt habe, dass ich zwar immer noch einen Hunger auf alles, was ich denn erleben kann, verspüre, aber trotz dessen auch weiß, dass dieses „alles“ einfach mal eine große Menge ist und ich wohl Entscheidungen treffen, Überlegungen anstellen muss was mir wirklich wichtig ist, wo ich hinwill, damit ich überhaupt etwas von diesem Buffet habe. Wenn du dir schnell von allem ein wenig hineinstopfst, dann schmeckst du einfach nicht mehr die einzelnen Zutaten heraus, dann wird alles nur zu einem diffusen Brei – oder so.

Ich habe mich viel in eine Arbeit vergraben, die ich immernoch von Herzen liebe. Ich merke aber, dass abgesehen von einigen Piercingprojekten mein kreativer Output verkümmert. Im letzten Drittel von 2014 haben einer meiner besten Piercerfreunde – und auch jemand,mit dem ich nicht nur unglaublich gerne zusammenarbeite, sondern den ich auch sehr wertschätze – und ich daher eines seiner alten Projekte – die Performance“gruppe“ „Deus ex Machina“ – entstaubt und haben gemeinsam mit der Performance „Metamorphosis Error“ wieder die Bühne betreten. Für mich von großer Bedeutung, da so die Möglichkeit bestand etwas auszudrücken, dass zwar schon tausendfach theoretisiert in kritischer Betrachtung in Blogs angesprochen wird, allerdings wenig in mitreißender, visueller Form präsentiert wird – und ich als alte Literaturwissenschaftstante glaube an die Wirkung der Katharsis.
Ich freue mich schon jetzt darauf, was sich im Laufe diesen Jahres an Auftritten ansammelt, was ich an Möglichkeiten bekomme, Geschichten zu erzählen und vor allem: diese Masse an Dingen, die momentan in meinem Kopf schwirren (ja, es ist nicht wenig) mit Hilfe von Tim zu visualisieren. Zu Kritisieren gibt es immer noch, und wir werden nicht aufhören wütend zu sein.

10649679_637962702986586_1581546324669104730_n 10712994_637962722986584_3413045773306534023_n

„“Angetrieben vom verfehlten Versuch, ständig sich wandelndem Ideal nachzueifern.
Pygmalion gleich wird das zu Liebende durch grobes Handwerk geformt, geschliffen und nachpoliert, bis auch das letzte Detail dem Entwurf entgegengebogen wurde, das Lächeln eingraviert und die Stirnen geglättet sind.
Blaupause einer Blaupause – tönerne Gefäße, zum Berühren von Herzen viel zu gleich und kantenlos sind. Deshalb lieben die Automaten sich, dem Vorbild des Narzissus folgend, ganz einfach selbst, steht Ihnen doch, wie es scheint, ohnehin niemand auf Augenhöhe. Mögen die Nymphen nach ihnen weinen, die Finger ausstrecken und versuchen, nur eine Strähne ihres Haares zu erhaschen – den Automaten ist nicht einmal der sanfteste Hauch aus dem olympischen Munde zu entlocken.
Gehärtet durch Feuer, schnell verbrannt wenn nur wenige Minuten zu lange im Ofen gelassen….
Es benötigt nur einen kleinen Anstoss, damit das Kunstwerk zerbricht….
Und der Bildhauer muss entscheiden, ob er sich dem Fleisch zuzuwenden bereit ist.““

Ingeborg K.